Stipendiaten 2010

Karsten Wagenknecht

Projekttitel: „Global Illumination“-basiertes Framework zur Verteilung von Gamma-Tonen zwischen Oberflächen
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Studiengang: Animation

Kurzbeschreibung

Karsten Wagenknecht
Karsten Wagenknecht

„Eine ausrangierte Lokomotive.  Nach einem Jahr: Grünspan und Moos in den Ritzen. Nach 100 Jahren: Tragende Teile bereits stark vom Rost zerfressen. Nach 250 Jahren: Nur noch Staub!“

3D-Objekte definieren sich neben der Form am stärksten durch ihre Oberflächeneigenschaften( Shading). Für den „Look“ eines Objektes muss der Künstler eine Vielzahl von Eigenschaften einstellen. Will er den „Look“ innerhalb einer Sequenz verändern( z.B.:  Altern), muss er Bild für Bild die Eigenschaften anpassen. Im Rahmen dieses Projektes wird diese mühvolle Arbeit durch ein Simulationssystem ersetzt. Das Framework basiert auf einem Verfahren zur Verteilung von Lichtenergie im 3D-Raum( „Global Illumination“). Anstelle von Lichtenergie erfolgt der Austausch von Gamma-Tonen zwischen den Objekten. Gamma-Tonen können beispielsweise Rost, Moos oder Erosion sein. Gamma-Tonen werden von als Quellen definierten Objekten entsandt sowie von Objekten reflektiert oder für das Shading verarbeitet. Der Ansatz repräsentiert nicht die natürliche Entstehung der Veränderung, stellt jedoch eine effiziente Methode  zur Simulation dar. Das Framework soll die Grundlage für viele verschiedenen Typen von Gamma-Tonen bieten und neue, interessante Shading-Simulationen ermöglichen.

Die Integration des Simulationssystems in industrielle Standardapplikationen gibt dem Künstler die Chance, die Technologie in Produktionen zu evaluieren und zu erweitern, sowie eine effizientere Methode, Oberflächen automatisiert zu verändern.